In unterschiedlichsten Zusammenhängen werde ich nach meiner Ausrüstung gefragt. Sei es nach Kamera und Objektiv wie auch nach diversem Zubehör. Hier findet Ihr daher eine Aufstellung meiner Ausrüstung (ich werde sie regelmäßig ergänzen/ aktualisieren), die ich in der Regel auf meinen Reisen dabei habe – jeweils mit einem Affiliate Link zu Amazon. Diese machen den Artikel für Euch nicht teurer, ich aber verdiene bei einem Kauf darüber ein paar wenige Cent 😉

Falls Ihr Fragen habt oder ich einen wesentlichen Ausrüstungsgegenstand vergessen haben sollte erreicht Ihr mich über mein Kontaktformular.

 

KAMERA UND OBJEKTIV IMMER DABEI:

Aktuell fotografiere ich hauptsächlich mit der Olympus E-M1 Mark III. Als zweiten Body habe ich eine E-M1 Mark II dabei.

Immer drauf habe ich das flexible 12-100mm F4 IS Pro Objektiv.

Für die Landschaftsfotografie habe ich das 7-14mm F2.8 Pro Objektiv im Gepäck.

Immer dabei sind auch das kreative 8mm F1.8 Fisheye Pro und für Teleaufnahmen das 40-150mm F2.8 Pro mit dem MC-14 Telekonverter.

Als Backup Kamera nutze ich die in eine Hosentasche passende Olympus TG-6 Tough.

 

KAMERA UND OBJEKTIV AB UND AN DABEI:

Wenn ich meine Ausrüstung einmal ausnahmsweise nicht lange tragen muss, dann nehme ich sehr gerne auch die Olympus E-M1X mit.

Für die Landschafts-, insbesondere aber auch Sternenhimmel-Fotografie liebe ich mittlerweile mein kompaktes 7.5mm F2 MFT Laowa Objektiv (sprecht mich dazu gerne direkt an).

Für die extreme Tele-Fotografie, speziell für den Mond verwende ich das 300mm F4 Pro Objektiv mit dem MC-20 Telekonverter.

Eine gute Alternative dafür ist das Objektiv 100-400mm F4-5.6 IS.

Definitiv eine Überlegung wert ist auch die E-M5 Mark III (in schwarz / in silber) mit welcher ich selber auch schon unterwegs gewesen bin.

 

STATIV:

Als stabiles, jedoch nicht zu schweres Stativ nutze ich das Leofoto RF-324C mit dem LH-40 Kugelkopf.

Als„immer dabei“ verwende ich das Leofoto LS-224C und den LH-25 Kugelkopf.

Und natürlich darf auch ein Mini-Stativ wie das Leofoto MT03 nicht fehlen.

Als Fernauslöser verwende ich am liebsten den kabelgebunden originalen Olympus Auslöser. Dieser hat mich im Gegensatz zu Bluetooth oder WLAN Lösungen noch nie im Stich gelassen.

 

AKKU UND POWERBANK:

Als Akku arbeite ich nur mit den originalen Akkus von Olympus, Nachbauten traue ich persönlich nur bedingt.

Als Powerbank nutze ich von Anker die PowerCore+ 26800, welche auch für den Dauerbetrieb der E-M1 Mark III geeignet ist (mehr dazu hier). Alternativ tut es auch das etwas günstigere Modell von RAV.

Zusätzlich nutze ich noch diese Powerbanks: Anker 26800mAh, Anker 20100mAh sowie Anker 10000mAh.

Als Adapter für das Auto empfehle ich das Anker PowerDrive 2 Auto Ladegerät 24W sowie als Mobilfonhalterung den KENU Airframe.

Sehr praktisch ist auch das Vario Universalladegerät von Ansmann.

 

SD-KARTEN:

Speicherkarten kann man nie genug haben 🙂 Ich verwende Karten von SanDisk und hatte noch keinen einzigen Ausfall in vielen Jahren.

Karten mit 95MB wie auch 170MB Geschwindigkeiten: 64GB 170MB, 128GB 170MB, 256GB 170MB, 32GB 95MB sowie 64GB 95MB.

Für MicroSD nutze ich diese 128GB Karte.

Alle Karten transportiere ich geschützt in einem sogenannten Card Safe von Gepe.

 

BACKUP FESTPLATTE, SSD-PLATTEN:

Als schnelle und einfache Backup-Lösung für unterwegs habe ich die MyPassport Wireless Pro von Western Digital dabei. Natürlich könnt ihr auch das schnellere Nachfolgemodell mit SSD verwenden.

Auch zu Hause nutze ich SSD-Platten von SanDisk, auch komplett ohne Ausfall bisher. Zum einen die Extreme Portable SSD 500 GB wie auch die 1 TB Variante

Ein prima USB Stick ist der SanDisk Extreme Go 64GB Stick.

 

LAMPEN:

Zum Ausleuchten einer nächtlichen Landschaft oder eines Making Of oder hier und da für ein kleines Lightpainting nutze ich (Stirn)Lampen der Firma Ledlenser.

Als helle Stirnlampe mit 600 Lumen nutze ich dabei die MH-10.

Als kleine „immer dabei“ Taschenlampe die P5R mit 420 Lumen sowie für größere Ausleuchtungen die MT14 mit 1000 Lumen.

 

RUCKSACK:

Ich verwende keinen speziellen Fotorucksack, sondern ganz normale Rucksäcke, in denen ich meine komplette Ausrüstung (Kleidung, Nahrung, Technik) transportiere. Ich schwöre dabei auf die Marke Osprey.

Für Tagestouren liebe ich dabei meinen Talon 33.

 

SONSTIGES:

Wenn Ihr mal in einer richtige kalten Umgebung unterwegs seid empfehle ich Euch die Thermoskanne von FOLGT IN KÜRZE.

Ansonsten verwende ich gerne die Trinkflaschen von FOLGT IN KÜRZE.

Zum Bergsteigen ziehe ich bevorzugt Kleidung von Arcteryx sowie Marmot an, Schuhe von Scarpa. Sprecht mich gerne bei konkreten Fragen an.

Als Fitness- und Trainingsuhr nutze ich die Fenix 5s Garmin für kleine Handgelenke. Alternativ für größere Menschen käme das Modell Fenix 5s Plus in Frage.

Mittlerweile gibt es auch die 6s bzw. 6s Pro als Nachfolgermodelle.

Je nach Reiseland dabei sind ein Reiseadapter EU to AU sowie ein Netzadapter USA.

Für Reisen in Moskitogebiete empfehle ich das carePlus Mosquito Net Solo Box Durallin in Verbindung mit dem NOBITE Mückenschutz Haut-Spray & Nobite Kleidung.

Ein gutes HDMI Kabel ist dieses hier.

 

SOFTWARE:

Der Vollständigkeit halber erwähne ich noch, dass ich meine Bildverwaltung und -bearbeitung fast vollständig mit Adobe Lightroom Classic CC durchführe. Für die Bildbearbeitung nutze ich dazu noch Adobe Photoshop, Pixelmator sowie Topaz deNoise zum Entrauschen.

Meine Vorträge und Seminare produziere ich mit Boinx FotoMagico, meine Filme schneide ich mit Final Cut Pro.

Meinen Monitor kalibriere ich regelmäßig mit dem SpyderX von Datacolor, es gibt die Modelle Pro sowie Elite.